Loading

Haben Sie Fragen?
+49 8374 240 73 20

Kultur- und Erlebnisreise im Oman

Code: 106012
Oman/Allgemein/Hafen Oman/Allgemein/Wüste Oman Wahiba Sanddüne mit dem Allrad Fahrzeug Oman Jebel Shams Resort Innenhof Oman Jebel Akhdar Gartenplantagen
Oman/Allgemein/Hafen Oman/Allgemein/Wüste Oman Wahiba Sanddüne mit dem Allrad Fahrzeug Oman Jebel Shams Resort Innenhof Oman Jebel Akhdar Gartenplantagen

Reiseberaterin

Diana Diethei Australia Tours

Diana Diethei

Haben Sie noch Fragen? Gerne plane ich Ihre Traumreise frei nach Ihren Wünschen. Schreiben Sie mir eine persönliche E-Mail!

Rufen Sie uns an!
+49(0)8374 240 73-20


Highlights Ihrer Reise

Erleben Sie auf dieser Reise die ganze Vielfalt des bezaubernden Omans. Wüste, Städte, Menschen - Entdecken Sie das Unbekannte. Im Oman treffen Sie auf Weltoffenheit, Kultur und Natur. Reisen Sie aus den Augen der Einheimischen und lernen Sie das arabische Land kennen und lieben.

10 Tage / 9 Nächte die Schätze des Omans kennen lernen

Erleben Sie auf dieser Reise die ganze Vielfalt des bezaubernden Omans. Wüste, Städte, Menschen - Entdecken Sie das Unbekannte. Im Oman treffen Sie auf Weltoffenheit, Kultur und Natur. Reisen Sie aus den Augen der Einheimischen und lernen Sie das arabische Land kennen und lieben.


1. Tag | Anreise
Reisen wie ein Sultan - Erste Nonstop-Verbindung von Deutschland in das Sultanat Oman
   
Oman Air bietet Direktflugverbindungen von München nach Muscat - Hochmoderne Flotte mit neuen Airbus-Jets und drahtlosem Internetzugang an Bord
 
1001 Nacht erleben in nur sechseinhalb Stunden Flug: Oman Air fliegt täglich ab Deutschland in das Sultanat Oman. Ab München fliegen Passagiere immer dienstags, mittwochs, freitags und samstags. Das Land bietet Urlaubern authentisches Arabien wie aus 1001 Nacht: Ursprüngliche Natur mit schroffen Gebirgen, Wüsten, fruchtbare Oasen und Luxushotellerie in prachtvoller orientalischer Kulisse. Nicht zu vergessen die 1.700 Kilometer lange Küste mit weißen, unberührten Stränden.

Von Muscat aus bietet Oman Air Anschlussverbindungen zu den asiatischen Reisezielen Malediven, Sri Lanka, Bangkok, Kathmandu, Kuala Lumpur sowie zu zehn Zielen in Indien und nach Tansania.
 
Schon an Bord beginnt für Passagiere die Traumreise in den Orient: Sitzkomfort mit maximaler Beinfreiheit, persönliche Bildschirme, omanische Gastfreundschaft sowie erlesene Speisen sorgen für Wohlbefinden an Bord.

Die Economy Class setzt Maßstäbe. Rekordverdächtig und weit über Standard liegt der Sitzabstand von 87 Zentimetern. Neben viel Platz genießen Passagiere das Unterhaltungs-System mit Live-TV, DVD- und Videothek und der Möglichkeit der Internet und Handynutzung. Verwöhnt werden die Gäste mit Menüs ihrer Wahl und durch den persönlichen Service der Flugbegleiter. Zahlreiche Passagierbewertungen geben Oman Air Recht: Die Fluggesellschaft landete auf Platz Eins des Leser-Rankings des Magazins "Reise & Preise" in der Kategorie "Beste Economy Class".

Auf allen Flügen ab Deutschland können Passagiere die Business Class von Oman Air erleben. Die 1-2-1 Bestuhlung setzt Maßstäbe in Sachen Platzangebot. Die zwei Meter langen Sitze lassen sich in ein komplett flaches Bett verwandeln und verfügen über einen Sitzabstand von 2,08 Metern. Damit bieten sie mehr Raum als die First Class vieler Fluggesellschaften. Große Bildschirme an jedem Platz machen das Erlebnis über den Wolken perfekt. 


2. Tag | Oman
Oman individuell -Wüste, Städte und Menschen. Die Reise wird in komfortablen und klimatisierten Allradfahrzeugen als Selbstfahrerreise durchgeführt.

Die Unterbringung erfolgt in Hotels der gehobenen Mitttelklasse. Oman ist ein Land von 309.500 km2 Größe, das sich über 1700 km entlang des Arabischen Golfes und des Indischen Ozeans erstreckt. Eine große Bergkette, das Hadschar Gebirge, durchquert das Terrain von Musandam im Norden bis Sharqiyah im Osten. Die Bergkette erreicht ihren höchsten Punkt am Dschebel Shams mit 3009 m. Das Sultanat ist seit Kurzem in 11 Gouvernements unterteilt: Musandam, Maskat, Dhofar, Buraimi, Batinah North, Batinah South, Dhahirah, Dakliyah, Sharqiyah North, Sharqiyah South und Al Wusta.

Von Region zu Region variieren landschaftliches Erscheinungsbild, Geschichte und Traditionen. Wir freuen uns, Sie auf eine Reise durch ein Land aus 1001 Nacht zu begleiten! Ankunft Ankunft am Muscat International Airport. Ihr englischsprechender Fahrer erwartet Sie in der Ankunftshalle des Flughafens und begeleitet Sie ins nahe gelegene Hotel. Übernachtung im Muscat Holiday Hotel (4* Stadthotel).


3. Tag | Muscat, die Hauptstadt des Sultanats 
Nach dem Frühstück holt Sie Ihr deutschsprechender Reiseleiter ab, um Sie auf eine Entdeckungstour rund um Maskat zu begleiten, auf welcher Sie mehr über die Schätze dieser wundervollen Stadt erfahren. Erster Stopp ist die Sultan Qaboos Grand Mosque, zu welcher der Sultan anläßlich seines 25-jährigen Thronjubiläums den Grundstein legte. Sie ist die fünftgrößte Moschee der Welt. Dekoriert mit wunderschönem Kunsthandwerk und ausgestattet mit einem 14 m hohen Swarovski-Kronleuchter und einem riesigen, in einem Stück gewebten orientalischen Teppich in der Gebetshalle der Männer, wird sie sicherlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen (bitte achten Sie darauf, daß alle Besucher der Moschee die Arme und Beine bis zu den Knöcheln bekleiden, sowie Damen ihr Haar und das Dekolleté vollständig bedecken).

Sie halten am Al Alam Palast, dem von einem indischen Architekten entworfenen Repräsentationspalast. Der Sultan benutzt diesen vorwiegend um seine Staatsgäste zu empfangen. Er wird flankiert von zwei großen Festungen, Al Jalali (1578) zur Rechten und Al Mirani (1588) zur Linken. Beide Burgen stammen aus der Zeit der portugiesischen Besatzung. Danach geht es entlang der Corniche zum Bait Al Baranda Museum, das Ihnen die Geschichte von Maskat und Oman näher bringt. Vom Museum aus laufen Sie zum Mattrah Souk, dem ältesten Markt Omans. Hier werden Sie Zeit für einen Rundgang in den engen, vom Weihrauch- und Sandelholzduft erfüllten Gassen haben. Gerne lassen wir uns von einem Geschäftsinhaber über die Entwicklung, Herstellung und Bedeutung des Parfums, des Silberhandwerks oder alternativ der Gewürze im Orient informieren. Mittags kehren Sie ins Hotel zurück und der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Abendessen und Übernachtung im Muscat Holiday Hotel. (F/-/A)


4. Tag | Muscat - Wadi Arbiyeen - Fins - Sur - Ras Al Jinz 
Nach einem reichhaltigen Frühstück im Hotel, checken Sie aus und besteigen Ihren Geländewagen, den ein Mitarbeiter zu Ihrem Hotel bringen wird. Sie durchqueren das Wadi Dayqah, wo sich das Kalkstein Plateau des östlichen Hadschar Gebirges etwa 1500 m über der Küstenebene erhebt. Einige der Gipfel erreichen bis zu 1890 m Höhe. Dort schnitten schmale Wadis messerscharfe Kanten in den Fels, wovon das Wadi Dayqah eines ist. Sein Name lautet übersetzt "enger Sturzbach" und obwohl Regen in Oman rar ist, brechen plötzlich Sturzfluten die Abhänge der Wadis hinunter wenn es einmal regnet. In diesem Falle bedeutet das, daß sich sehr viel Wasser durch eine relativ kleine Öffnung von 20-30 m zwängt.

Ein Spaziergang wird Sie durch das ansonsten sehr beschauliche Wadi führen. Von hier folgen Sie der Panoramastraße, die einst nicht mehr war als ein schmaler Pfad. Die Straße wird Sie von Zeit zu Zeit bis hinunter an die Küste führen und Ihnen einen Ausblick aufs Meer und über die wunderbaren weißen Sandstrände von z.B. Fins Beach bieten.Folgen Sie dieser Straße, kommen Sie am Bimmah Sinkhole vorbei. Die Entstehung dieses Kalksteinkraters geht auf den Jahrtausende zurückliegenden Deckeneinbruch eines unterirdischen Flusses zurück. Das Senkloch wird unterirdisch mit Meerwasser gespeist und sein türkisfarbenes Wasser lädt zu einem erfrischenden Bad ein.Bevor Sie Sur erreichen, machen Sie einen Abstecher in das Tiwi, einem der schönsten Trockenflußtäler des Landes. Sie erreichen Sur, eine Stadt, die einst weit über die Küsten des Golfs in Afrika, Indien und Asien bekannt war als wichtiger Dreh- und Angelpunkt für den Handel über alle Ozeane. Während der Rundfahrt in Sur besuchen Sie die Dhow Werft, wo auch heute noch die typischen omanischen Holzschiffe ohne Nägel und Leim nach altem Brauch gebaut werden. Die Fatah Al Khair aus dem 18. Jahrhundert ist im Freiluftmuseum in Sur zu besichtigen.

Am Nachmittag erreichen das Ras Al Jinz Turtle Reserve, wo Sie Ihre Zelte am Strand beziehen. Nach dem Abendessen können Sie eine Begegnung der besonderen Art erleben. Um 21:00 Uhr werden Sie von einem Ranger zu den Schildkrötenstränden geführt. Oman ist Nistplatz von fünf der sieben bekannten Wasserschildkröten-Arten. An beide Hauptnistplätze kommen jährlich Tausende dieser Reptilien zur Eiablage an den Strand, was vorwiegend in der Nacht geschieht. Aus diesem Grund werden beide Strände von Rangern strengstens überwacht, um die Tiere bei ihrer anstrengenden Tätigkeit nicht zu stören. Alle Schildkröten, die hierher zurückkehren, eine Strecke von mehreren tausend Kilometern zurücklegend, sind einst selbst hier geschlüpft. Fast unglaublich ist, daß von hundert gelegten Eiern nur eine Handvoll Tiere überlebt. Daher hat es sich die Regierung zur Aufgabe gemacht, diese gefährdete Spezies zu schützen. Übernachtung im Ras Al Jinz Scientific Center (3 Sterne Standard) in komfortablen Zelten am Schildkrötenstrand (F/-/A)


5. Tag | Ras Al Jinz - Jaalan - Wadi Bani Khaled - Wahiba Sands 
Nach dem Frühstück, fahren Sie die Landstraße entlang der Küste zum Küstenort Assilah, vorbei an wunderschönen weißen Stränden, wo man in den frühen Morgenstunden die Fischer beim Beladen Ihrer Pick-ups beobachten kann. Der gefangene Fisch wird dann zu den Fischmärkten der Umgebung gebracht und dort verkauft.

Sie machen einen Abstecher in den Ort Jaalan Bani Bu Ali (Söhne des Ali) machen, wo sich die architektonisch interessante Al Hamoda Moschee mit 52 Kuppeln befindet. Sie stammt vermutlich aus dem 11. Jahrhundert und ist im Stil der Omayyaden errichtet. Leider ist der Zutritt Nicht-Muslimen nicht gestattet, aber ein Fotostop lohnt sich allemal. Sie fahren weiter Richtung Al Kamil, durch eine unwirklich anmutende Landschaft, wo sich auf beiden Seiten weite Sandfelder ausdehnen. Die gelborange Farbe des Sandes ist stellenweise mit schwarzbraunen Steinfeldern überzogen und sieht aus wie ein Flickenteppich. Unterwegs sieht man Kamele, Ziegen und Esel, die auf der Suche nach Fressbarem durch den Sand oder an der Straße entlang streifen. Sie erreichen das immergrüne Wadi Bani Khalid, dem bekanntesten Wadi in der ganzen Sharqiyah Region.

Der Fluß trocknet nie komplett aus, das ganze Jahr fließt ein konstanter Wasserstrom hindurch. Große, mit türkis- und saphirfarbenem Wasser gefüllte Teiche, gesäumt von saftiggrünen, schattigen Palmen, laden zu einer Abkühlung ein. Nehmen Sie sich Zeit für einen Spaziergang oder ein Bad in diesem Wadi. Bitte beachten Sie die Kleiderordnung beim Baden in der Öffentlichkeit: immer T-Shirt und Shorts tragen; das gilt für Damen und Herren. Am Nachmittag erreichen Sie die Wüste Wahiba Sands. Genießen Sie eine Fahrt durch die atemberaubenden Dünen, deren Formen sich mit dem Wehen des Windes verändern. Aber nicht nur die Formen, sondern auch die Farben wechseln stündlich. Von weiß am Morgen, zu ocker, beinahe rot am Nachmittag bietet sich ein breites Farbspektrum. Auch heute noch ist die Wüste das Zuhause der Wahiba Beduinen, den Nazari und den Jenebha, die bis heute ihre legendäre Gastfreundschaft beibehalten haben. Sie checken im Camp ein, wo Sie die nächste Nacht verbringen werden. Am späten Nachmittag haben Sie die Möglichkeit auf einer Düne den Sonnenuntergang zu betrachten. Am Abend wird für Sie ein Buffet im Camp zubereitet. Übernachtung im Sama Al Wasil Camp (3 Sterne). (F/-/A)


6. Tag | Wahiba Sands - Ibra - Jebel Akhdar 
Nach dem Frühstück verlassen Sie die Wüste wieder und fahren nach Ibra, ein mittelalterliches Dorf, das von unzähligen Wachtürmen umgeben ist. Hier findet jeden Mittwochmorgen ein besonderes Ereignis statt: der Frauen-Souk, auch Mittwochsmarkt genannt. Es handelt sich um den einzigen Markt in Oman, der nur für Frauen gedacht ist. Nicht nur die Kundschaft, sondern auch die Verkäuferinnen sind hier Frauen. Der Platz ist ein buntes Wirrwarr, wo die Frauen buntgemusterte Stoffe, Zierborden, Kinderkleider und Rächermischungen anbieten. Der Marktplatz ist in den Morgenstunden fest in weiblicher Hand und die Männer sind sozusagen "verbannt". Sie stehen am Rand, beobachten und warten bis ihre Frau mit dem Bummeln und Einkaufen fertig ist. Ein einmaliges Erlebnis!

Sie verlassen Ibra und setzen die Fahrt zum Jebel Akhdar, dem grünen Berg fort. Sein Name rührt davon, daß die Region zu den fruchtbarsten des Landes gehört. In den Obstgärten und auf den ausgedehnten Terassenfeldern gedeihen Mais, Granatäpfel, Aprikosen, Pfirsiche, Mandeln, Walnüsse Weintrauben und jene Rosen, aus denen das berühmte Jebel Akhdar-Rosenwasser destilliert wird. Wenn die Rosen im Frühling in voller Blüte stehen, ist der Besuch der Rosenwasserfabrik ein besonderes Erlebnis. Das auf 2000 m Höhe gelegene Saiq Plateau bietet einen wunderschönen Blick hinunter auf die Ebene. Fahren Sie weiter zum Diana Point, benannt nach der verstorbenen Prinzessin von Wales, die dort 1990 mit ihrem Hubschrauber anhielt um die Aussicht zu bewundern. Ein Spaziergang im verfallenen Dorf von Wadi Bani Habib mit Blick auf ein weiteres verlassenes Lehmdorf am gegenüber liegenden Hang lohnt sich unbedingt. Abendessen und Übernachtung im Golden Tulip Hotel in Nizwa (4 Sterne). (F/-/A)


7. Tag | Jebel Akhdar - Nizwa - Jebel Shams 
Sie checken nach dem Frühstück aus dem Hotel aus und fahren Richtung Nizwa. Nizwa, Hauptstadt bis 1783 und bis heute Hauptsitz des Imams, gilt als geistliches Zentrum des Landes. Sollte Ihr Besuch auf einen Freitag fallen, haben Sie Gelegenheit dem bunten Treiben des Viehmarktes zuzusehen. Danach erkunden Sie den traditionellen Silbersouk, der auch für seine herrlichen Bahla Töpfereien bekannt ist. Hier werden die aufwändig ziselierten Krummdolche, Wahrzeichen des Sultanats und Insignien der erwachsenen Männer, in langwieriger Handarbeit und nach jahrhundertealter Methode hergestellt. Ihr Rundgang durch den modernen Souk wird Sie automatisch zum Eingang des Forts führen. Dieses wurde von Imam Sultan bin Saif bin Malik Al Ya'rubi errichtet. Der Bau des starken, 30 m hohen und 37 m breiten Turms, dauerte ganze 12 Jahre. Erklimmen Sie diesen Turm und haben Sie eine wunderbare Vogelperspektive über die Stadt und das umliegende Gebirge.

Die weitere Route führt Sie zum im 17. Jahrhundert erbauten Schloß Jabrin, von dem gesagt wird, daß es das Schönste in ganz Oman sei. Es erscheint beinahe so, als hätten alle Künstler und Architekten der damaligen Zeit zur Herrlichkeit dieses Baus beigetragen. In einzelnen Teilen des Gebäudes befinden sich wundervoll gemalte islamische Motive auf den Trägerbalken der Decke. In den Gewölben und Korridoren sind Gedichte eingraviert. Die Fahrt führt vorbei an der UNESCO gelisteten Festung von Bahla, der ältesten und größten aller omanischen Burgen.

Auch wenn es nach wie vor leider nicht möglich ist, das Fort zu betreten, werden wir kurz anhalten, damit Sie die Möglichkeit haben Fotos zu machen. Danach fahren Sie die Straße zum Jebel Shams, was auf deutsch Sonnenberg bedeutet. Er ist der höchste Berg in ganz Oman und erreicht eine Höhe von 3009 m. Die Fahrt hinauf ist wundervoll und abenteuerlich. Der Straße folgend kommen Sie an dem alten Dorf Ghul mit seinen grünen Terrassenfeldern vorbei. Die Bewohner des Wadi Ghul sind bekannt für ihre außergewöhnlichen und begehrten Webereien aus Ziegenwolle in rot, schwarz und braun. Etwas weiter kommen Sie an den Abgrund des omanischen Grand Canyon. Genießen Sie die atemberaubende Aussicht bevor Sie Ihre Reise fortsetzen. Abendessen und Übernachtung im Jebel Shams Resort (3 Sterne). (F/-/A)


8. Tag | Jebel Shams - Wadi Bani Awf - Nakhal - Maskat 
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Al Hamra, ein Dorf, das von der Regierung restauriert wurde, um dem Besucher anschaulich darzustellen, wie Omans Bevölkerung in früheren Zeiten lebte. Dies erlaubt den heutigen Einwohnern, Ihnen ihre Werkstätten zu zeigen und gleichzeitig können Sie die prächtigen dreistöckigen Häuser bewundern, von denen einige Jahrhunderte alt sind. Danach erwartet Sie eine aufregende Fahrt mit atemberaubenden Aussichten durch das westliche Hajargebirge. Unterwegs passieren Sie Bilad Sayt, eines der kleinen Dörfer, das seinen traditionellen Charme und das Gefühl der ländlichen Einsamkeit beibehalten hat. Es liegt fernab, inmitten der schützenden Berge Rustaqs. Die Behausungen, welche aus Stein und Lehm bestehen, verleihen dem Dorf zusätzlich einen altertümlichen Anstrich.

Die stufenartige Anordnung der Häuser entlang des Bergfußes sind ein typisches Beispiel für die Bauweise einer mittelalterlichen omanischen Siedlung. Es geht auf einer unbefestigten Straße durch das Wadi Bani Awf. Dieses liegt in einer tiefen Felsschlucht und zieht sich für ca. 7 km schlangenförmig in die Berge hinein. Die saftig grünen Dattelpalmen bilden einen wunderbaren Kontrast zu den rauhen Bergen, die das Wadi umgeben.

Gleichzeitig spenden die Kalksteinfelsen kühlen Schatten und Schutz vor der prallen Sonne. Ansammlungen von grünen Dattelpalmen und ein Flickwerk aus terrassenförmig angelegten Feldern charakterisieren die Schönheit dieser Gegend. Quellen, die irgendwo inmitten des umliegenden Gebirges entspringen, versorgen das Dorf mit kristallklarem Wasser, welches mittels des Falajsystems im Dorf verteilt wird. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr Hotel in Barka. Übernachtung im Al Nahda Resort & Spa.


9. Tag | Nakhal - Wadi Mistall 
Nach dem Frühstück, fahren Sie in den Ort Nakhal, der im Süden der Batinah Ebene, am Fuße des Jebel Nakhal liegt, welcher eine Höhe von 1600 m erreicht. Erkunden Sie die 350 Jahre alte Burg, welche auf einer 200 m hohen Anhöhe liegt und umgeben ist von einer Gebirgsexklave. Im Jahre 1990 ließ Sultan Qaboos das Fort restaurieren. Es ist jedoch nicht das einzig Sehenswerte hier. Nakhal verfügt über eine Anzahl heißer Quellen, von denen sich eine ganz in der Nähe der Burg in einer malerischen Oase befindet. Diese Quellen sind wichtige Wasserlieferanten für ca. 90% des umliegenden Farmlandes. Genießen Sie ein Fußbad in der idyllischen Oase Ayn Thowarah. Danach geht es in das Wadi Mistall, wo Sie durch eine enge Schlucht über eine trockene Ebene in die fruchtbare Oase Wukan fahren. Die Piste windet sich entlang des Flussbettes, in dem unzählige glatt gewaschene Gesteinsbrocken liegen. Rechts und links ragen die Felswände kerzengerade in den Himmel. Tiefer im Wadi, weitet sich das trockene Flussbett und ist mit vielen Bäumen bewachsen, an denen immer wieder frei laufende Ziegen und Kamele knabbern. Wir erreichen ein großes Becken, den sogenannten Ghubrah Bowl. Es besitzt einen Durchmesser von etwa zwanzig Kilometern und ist ringsherum von imposanten Bergen umgeben. Am südlichen Ende liegt der Ort Wukan, wo Sie eine Rast machen. Genießen Sie die atemberaubenden Aussichten ins Ghubrah Bowl und auf das Jebel Akhdar Gebirge.Mittags kehren Sie ins Hotel zurück. Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.Übernachtung im Al Nahda Resort & Spa.
Gegen 17:00 Uhr Fahrzeugrückgabe


10. Tag | Barka - Muscat
Nach dem Frühstück checken Sie aus . Unser Fahrer bringt Sie dann zum Flughafen in Muscat. 


Enthaltene Leistungen

  • alle Transfers
  • 9-tägige Selbstfahrerreise oder geführte Rundreise
  • Hotelübernachtungen inkl. mehrer Mahlzeiten
  • Stadtrundfahrt Muscat
  • Mietwagen inkl. Versicherung

Preise pro Person in €

Zimmerkategorie pro Person zzgl. Flug
Doppelzimmer ab 3.469,00 €