Loading

Länderinfo & mehr

Weiße Traumstrände, türkis schimmerndes Wasser, frische Säfte aus Kokosnüssen... so stellt man sich die Malediven vor. Und wissen Sie was? Genau so ist es.

Genießen Sie einen traumhaften Strandurlaub, schnorcheln und tauchen Sie durch die besten Unterwasserwelten der Welt und erleben Sie tolle Unterkünfte mit 360 Grad Meerblick.

Die Malediven liegen im Südwesten Indiens im Indischen Ozean. Die traumhafte Inselwelt besteht aus mehreren Atollen und ca. 1200 Inseln, von denen die meistens nur 2 Meter über dem Meeresspiegel liegen. 200 Inseln von ihnen sind bewohnt und es gibt ca. 100 Resorthotel-Inseln, die für Touristen zugänglich sind. Die Inseln sind von Korallenriffen umgeben. Hunderte dieser Inseln bilden zusammen in anderen Korallenbänken ein Atoll, das eine Lagune umgibt. Die Hauptstadt der Malediven ist Male. Die traumhaft schönen, flachen Inseln im Indischen Ozean machen Badeurlaubern, Wassersportlern und Tauchern einen unvergesslichen Traumurlaub möglich. Die Resorts bieten ein umfangreiches Freizeitangebot für Touristen. Man kann Taucherausrüstungen mieten oder auf den maledivischen Dhoni-Segelbooten segeln, Hochseefischen, Schnorcheln und Windsurfen. Auf den meisten Resorts findet man auch Tennis- oder Badminton-Plätze.

Die Malediven haben im meist ruhigen Indischen Ozean ein sehr konstant heißes, tropisches Klima. Die Temperaturen fallen selbst nachts selten unter 25 Grad.
Prägend für das Klima sind der Südwest-Monsun von Mai bis Oktober und der Nordost-Monsun von November bis April. Der Südwest-Monsun bringt normalerweise im Juni und Juli Wind und intensivere Niederschläge. Als beste Reisezeit gelten die Monate November bis April.

malediven


Die Tier und Pflanzenwelt der Malediven auf dem Land ist recht einförmig. Trotz der ca. 250 verschiedenen Pflanzenarten die auf den Malediven wachsen, ist das Bild der meisten Inseln doch von den Kokospalmen und Scaevolabüschen geprägt. Nur auf wenigen Inseln wurden richtige Palmenplantagen angelegt, ansonsten wachsen sie wild. Trotzdem werden auch diese Palmen intensiv genutzt und jede hat ihren Besitzer. Der Wert einer Insel wird auch heute noch oftmals an der Anzahl der Kokospalmen bemessen. Auf den bewohnten Inseln findet man häufig Nutzpflanzen, wie Brotfrucht,Papaya und Bananen, sowie weitere Feldfrüchte.
Das Tierleben ist auf den Malediven ist wie auf den meisten ozeanischen Inseln nicht sehr artenreich. Die meisten Tiere sind wahrscheinlich von Indien über die Lakkadiven auf die Malediven gekommen. Es gab früher nur zwei Landsäugetiere auf den Malediven, die beide zur Gattung der Fledertiere gehören .Von diesen bekommt man den Indischen Flughund am häufigsten zu sehen. Andere Säugetiere wie Mäuse oder Ratten sind erst später über Schiffe auf die Malediven gelangt.
Von den Tieren wird man sicherlich den sehr nützlichen Gecko zu sehen bekommen, sowie die um einiges größere Schönechse. Es gibt zwei bisher bekannte Schlangenarten auf den Malediven: Eine Abart der gewöhnlichen Blindschlange und die Wolfzahnnatter - beide Arten sind für den Menschen ungefährlich.